Wie prüft der Zahnarzt auf Karies?

Während Ihres Besuchs sucht der Zahnarzt sorgfältig nach Karies. Möglicherweise werden auch Röntgenbilder von Ihren Zähnen gemacht. Röntgenstrahlen sind eine Art übermenschliches Sehvermögen. Sie können Hohlräume zwischen den Zähnen und Probleme unter dem Zahnfleisch aufdecken. Eine Röntgenaufnahme tut nicht weh und dauert nur wenige Sekunden. Die Dentalhygienikerin oder der Dentalhygieniker legt Ihnen eine dicke Decke über die Brust (um Ihren Körper vor den hochenergetischen Wellen zu schützen) und legt Ihnen ein Stück Plastik (das den Röntgenfilm aufnimmt) in den Mund. Während Sie sanft auf das Plastikstück beißen, müssen Sie einige Sekunden lang ganz still sitzen, während die Dentalhygienikerin das Bild aufnimmt. Der Zahnarzt sieht sich alle Ihre Zähne an und prüft Ihr Zahnfleisch, um sicherzustellen, dass es stark und gesund ist. Der Zahnarzt überprüft auch, wie Ihre oberen und unteren Zähne zusammenwirken. Dies wird als Biss bezeichnet. Wenn es ein Problem mit Ihrem Biss gibt, werden Sie möglicherweise an einen Kieferorthopäden (sprich: or-tho-DON-tist) überwiesen. Dabei handelt es sich um einen Arzt, der darauf spezialisiert ist, die Form oder Stellung aller Zähne durch Kieferorthopädie oder Zahnspangen zu korrigieren.

Der Zahnarzt wird Ihre Röntgenbilder untersuchen (um nach Karies oder anderen Problemen zu suchen) und Sie fragen, ob Sie Fragen zu Ihren Zähnen haben. Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch Fluoridtropfen oder -Tabletten verschreiben, die Sie jeden Tag zu Hause einnehmen müssen. Besuchen Sie doch Zahnfreude Kieferorthopädie – Dr med. dent. Bahareh Wymar und lassen sie sich überzeugen.